12/08/2010

Krupp-Klinker - Akru-Klinker-Keramik

Der Töpfermeister Alfred Krupp gründete 1948 die "Alfred J. Krupp Keramische Werkstätte" in Hillscheid. Hergestellt wurden Vasen und Gebrauchsgeschirr, die unter dem Namen "Krupp-Klinker" vermarktet wurden. 
1960 zog er sich damit den Unbill des Essener Fried. Krupp Konzerns zu (s. hierzu auch Der Spiegel 41/1960 S. 45f.). Auf Veranlassung des damaligen Inhabers des Konzerns, Alfried Krupp von Bohlen und Halbach ging das Unternehmen gegen jede andere Firma vor, die ebenfalls ihren Familiennamen "Krupp" in der Firmenbezeichnung führten. Die Juristen im Hause Fried. Krupp befürchteten man könne Krupp-Klinker in Hillscheid mit dem Essener Konzern verwechseln. Der Krupp Konzern hatte damals 100 000 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von 3,5 Milliarden D-Mark, Krupp in Hillscheid hatte 14 Mitarbeiter. Der Töpfermeister wurde aufgefordert, den Firmennamen an der Werkstatt und auf den Geschäftspapieren zu ändern und sich am Telefon nicht mehr mit Krupp zu melden, andernfalls würde man den Prozeßweg beschreiten. Der Krupp Konzern hatte kurz zuvor einen ähnlichen Rechtsstreit gegen ein Maschinenbauunternehmen bis vor den Bundesgerichtshof gebracht und gewonnen. Nach anwaltlicher Beratung lenkte Alfred J. Krupp ein und benannte seinen Betrieb mit Zustimmung des Krupp Konzerns in "Akru-Klinker-Keramik, Josef Alfred Krupp" um. Am Telefon meldete er sich auch nicht mehr mit nur "Krupp". Nebenbei hatte man die Hoffnung, der Krupp Konzern würde sich für dieses Entgegenkommen entsprechend erkenntlich zeigen, aber die Essener waren lediglich bereit, sich an den Kosten für die Namensänderung an der Werkstatt und auf den Geschäftspapieren zu beteiligen. 

Unter dem Namen "Akru" besteht die Werkstatt bis heute und wird seit 1992 von Klaus und Margit Krupp geführt. Sie hat sich auf Trinkgefäße und Tafelgeschirr aus rotem Ton spezialisiert.   


Form 12-15
Dekor Samos, Entwurf Alfred Krupp, 1956-1960
(Herzlichen Dank an Frau Margit Krupp, Akru-Keramik, für die Identifizierung)


Form 10-12
nicht gemarkt, ebenfalls
Dekor Samos, Entwurf Alfred Krupp, 1956-1960 


Marke




Sofern jemand weitergehende Angaben machen kann (Dekornamen, Entwerfer, Produktionzeitraum ect.) bin ich für jede Mitteilung dankbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen