4/10/2011

Heinz-Theo Dietz

Heinz Theo Dietz (*1938 in Köln) hatte immer den Wunsch, mit den Händen zu arbeiten und fand im Ton seine ideale Beschäftigung. 1960 machte er seinen Abschluß als Keramikingenieur in Höhr-Grenzhausen. Während des Studiums lernte er auch seine spätere Ehefrau Katharina kennen, die aus einer Töpferfamilie aus dem Westerwald stammt. Ihm zuliebe wurde auch sie Töpferin und gemeinsam gründeten sie 1965 ihre erste Werkstatt in Rheinbach. 1969 zogen sie nach Königswinter, wo die Werkstatt bis heute existiert. Aus Altersgründen übergab er sie aber 2003 an seine Tochter Veronika.
Neben Ton arbeitete Dietz auch in Porzellan. Angefangen hat er mit Keramiken in typisch Westerwalder Salzglasur, später kamen auch Kristall- und Schaumglasuren hinzu. Bekannt wurde er für seine Tiere, Krippenfiguren und Brunnen. Besonders am Herzen lagen ihm die sogenannten "Schnäuzerkrüge", die er in Zusammenarbeit mit dem Metallbildhauer Franz Mühl entwickelte.
1977 war er Mitbegründer der GKK, der Gemeinschaft Königswinterer Künstler.

Dietz nahm an verschiedenen Ausstellungen teil. Für eine Arbeit in Porzellan erhielt er 1985 den Staatspreis MANU FACTUM des Landes NRW. 
Anläßlich seines 70. Geburtstags wurde eine Werkschau in Königswinter veranstaltet.


Form 47B



Form 70B





Signatur


Wie immer bin ich für jeden weiterführenden Hinweis dankbar. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen