9/27/2013

VEB Braun- und Kunst Töpferei Bischofswerda - VEB Lausitzer Keramik Werk II Bischofswerda

Dieser Artikel wurde aufgrund neuerer Information aktualisiert.

1945 übernahmen die Söhne von Anton Piesche das Werk von Paul Schreier in Bischofswerda und machten daraus ein Zweigwerk von Piesche & Reif. Doch bereits 1953 wurde dieser Teil von Piesche & Reif in den VEB Braun- und Kunst Töpferei Bischofswerda umgewandelt. In dieser Form bestand das Unternehmen bis 1972, um dann als VEB Lausitzer Keramik Werk II, Bischofswerda in dem neu geschaffenen VEB Lausitzer Keramik aufzugehen.
Obwohl das Werk vom Mutterunternehmen getrennt wurde, wurde die Produktpalette selbst nicht geändert. So finden sich Keramiken mit den typischen Piesche Markungen und dem zusätzlichen Label des VEB (s. Abb. 3). Da sich diese Label naturgemäß nicht immer erhalten haben, ist eine Unterscheidung dieser Keramiken von Erzeugnissen des ehemaligem Mutterwerks unmöglich. Indizien, daß es sich um ein Erzeugnis des VEB handelt, könnte eine geprägte Formnummer oder das Fehlen irgendwelcher Markungen (s. Abb. 5 und 11) sein.
Neben diesen Keramiken finden sich aber auch unglasierte Keramiken mit Malhörnchendekoren. Wann die Produktion dieser Keramiken aufgenommen wurde ist mir derzeit nicht bekannt.


Form unbekannt
Hier finden sich die typischen Piesche Markungen und das VEB Label. Es stellt also ein Beleg für die Übergangsphase vom Zweigwerk Piesche & Reif zum VEB dar. 




Form 1-17
Da hier die Formnummer eingepreßt ist und die typischen Piesche Markungen fehlen, gehe ich von einer Produktion im VEB aus.



Form unbekannt
Bei diesem und dem folgenden Stück finden sich gar keine Markungen mehr, daher gehe ich auch hier davon aus, daß beide im VEB produziert wurden.


Form unbekannt


Form 2
Hier hat sich ein Rest des Labels des VEB Lausitzer Keramik Werk II Bischofswerda erhalten




Label VEB Braun- und Kunst Töpferei Bischofswerda


Ohne jegliche Markung


Rest eines Labels VEB Lausitzer Keramik Werk II Bischofswerda


Sofern jemand weitergehende Angaben machen kann (Dekornamen, Entwerfer, Produktionszeitraum ect.) bin ich für jede Mitteilung dankbar.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und liebe Grüße
    VEB Lausitzer Keramik - Werk II war in Bischofswerda, aus dieser Töpferei kommen die hell- bis dunkelbraunen Vasen mit schwarzer Engobe (Linien, Serpentinen, Punkte usw.)
    VEB Lausitzer Keramik Werk III war in Königsbrück (mir keine Zierkeramik gekannt, vielleicht nur Gebrauchskeramik)
    VEB Lausitzer Keramik Werk IV war in Pulsnitz (Töpferei Michael Jürgel)
    Pische und Reif war Kamenzer Betrieb und daher kann er nicht zu Werk II gehören, unlogisch.
    Das war wahrscheinlich Werk I, ich habe aber noch keine Etikette auf den dunklen, geritzten Vasen von Piesche und Reif gefunden, das ist im Moment nur dann Vermutung.
    Thomas Schröder - kunstkramkrempel

    AntwortenLöschen