2/09/2012

Otto-Keramik

Der Firmengründer Otto Gerharz (*1927) begann 1942 ein Studium an der Fachschule in Höhr-Grenzhausen mit Schwerpunkt Entwurf und Dekor. Dieses mußte er kriegsbedingt unterbrechen und konnte es erst 1946 wieder aufnehmen, wobei er jetzt seinen Schwerpunkt im chemisch-technischen Bereich setzte. Seinen Abschluß als Keram-Ingenieur machte er 1948 mit einer Arbeit über keramische Glasuren. Anschließend war er als Labortechniker und Berater in der Industrie tätig. 1951 machte ihn Ruscha zum Betriebsleiter, wo er eine Vielzahl von Glasuren entwickelte, die nicht unerheblich zum Unternehmenserfolg beitrugen.
1964 entschloß er sich, seine bisher gesammelten Erfahrungen und Erfolge in einem eigenen Unternehmen umzusetzen und weiterzuführen und gründete die Otto-Keramik in Rheinbach. Die Produktion umfaßte und umfaßt Zierkeramiken wie Vasen, Vasenobjekte, Wandbilder und Blumenübertöpfe mit ungewöhnlichen Glasuren. Als zusätzlicher Kundenservice wurden die Standflächen gleich nach der Herstellung mit Filz versiegelt. Daher sind sie auch nicht gemarkt, sondern wurden nur mit einem Aufkleber "Otto-Keramik" versehen. Anhand des Filzbodens und der Glasuren lassen sie sich aber relativ leicht identifizieren.


Form 261-3


Form 270-3


Form 412-3


Form 414-1



Form 417-3




Sofern jemand weitergehende Angaben machen kann (Dekornamen, Entwerfer, Produktionszeitraum ect.) bin ich für jede Mitteilung dankbar.

Kommentare:

  1. HI,
    Great blog, the red vase above is wonderful, is it for sale?
    Danke, Jack

    AntwortenLöschen
  2. Thanks for your compliement Jack. Lucky to have it myself, so it's not for sale.

    AntwortenLöschen